Casa Serodine

15. September - 30. Oktober 2016

Gianpaolo Brunoni
Painting

Entsprechend seiner Kulturpolitik, organisiert das Gemeindemuseum für moderne Kunst einmal im Jahr eine Veranstaltung zur Wertschätzung und Förderung der lokalen Künstler. Die aktuelle Ausstellung beabsichtigt die Kunst von Gianpaolo Brunoni bekannt zu machen. Brunoni – unter Freunden "Bruny" genannt – ist eine sehr populäre Person in Ascona, dem man problemlos in seinem Laden im Herzen des Dorfes oder auf der davorliegenden Piazzetta begegnen kann. Dennoch und trotz der Bekanntheit seiner Person, ist die malerische Tätigkeit von Brunoni den Meisten noch unbekannt; Tätigkeit, die er in sehr jungem Alter, schon in den sechziger Jahren, entwickelt hat, nie aufgegeben hat und während mehr als 50 Jahren konsequent nachgegangen ist. Die Ausstellung vereint, in den Sälen der Casa Serodine, 28 Gemälde von Brunoni, mit einigen Arbeiten aus den sechziger und siebziger Jahren bis zu den heutigen grossformatigen Gemälden.

"Gianpaolo Brunoni, Grossstadtkünstler, aufgewachsen in einem kleinen Dorf von internationalen Künstlern, begegnet in den sechziger Jahren in Amerika dem action painting, ein Stil, dem er für immer treu bleiben wird und der in seinem Kern so ist wie er: kreativ, unkonventionell, manchmal ein bewusster Clown. Gianpaolo entwirft Spinnennetze aus Farben zwischen sich und seinem Werk, osmotische Farbströme, in die er sich vermischt oder vielleicht sich darin verirrt. Leinwände, Karton, Stühle, Möbel, Schuhe, Taschen, Vasen und Geschirr: entfesselte Kreativität, alles ist Kunst und vielleicht gehört die Kunst allen. Volle Farben, kräftig wie Edelsteine oder Pistolenschüsse, sind zuweilen ganz einerlei mit auftauchenden Formen, die zu Figuren werden. Gefunkel, die naive Freude von Gianpaolo Brunoni, die niemals nachlässt: alles ist ein Glanz von Farben, der vor unseren Augen tanzt, wie die des Künstlers in der Karibik. Und da kommt gerade ein Fisch!"

Mara Folini

Vernissage

Mittwoch, den 14. September, um 18.00 Uhr

Plakat

Sitz

Casa Serodine, Piazza San Pietro, Ascona

Künstler

Biographische Notizen

Gianpaolo Brunoni (1943) – "Bruny" genannt – ist ein unermüdlicher Künstler und Schöpfer, der sich als Autodidakt in Ascona ausbildet, einer lebhaften und anregenden Ortschaft, die von einem eklektischen Kreis von Künstlern frequentiert wird "in den Jahren als Kunst stark war". Gleichzeitig absolviert er eine Banklehre und beschäftigt sich dann für ein paar Jahre in diesem Bereich, gibt dies jedoch bald auf um sich der Kunst zu widmen. Seine erste Ausstellung zusammen mit Pierre Pedroli findet schon 1962 in der Casa Brunoni in Golino statt. 1964 erhält er ein Künstlerstipendium in Hamburg für seine innovative Art im Stil von Jackson Pollock: in der Tat ist der junge Künstler von Anfang an von Farblack und Glasuren angezogen und entwickelt eine Dripping Technik ähnlich der des amerikanischen Malers. Noch im selben Jahr 1964 gründet Brunoni zusammen mit anderen Künstlern die AAA - Associazione Artisti Asconesi (Verein Asconeser Künstler) - welche zahlreiche in Ascona und dem Locarnese tätige Künstler zusammenbringt und in der AAA Galerie in via della Carrà, dem historischen Sitz der Vereinigung, Ausstellungen organisiert. Dort nimmt Brunoni regelmässig an Kollektivausstellungen teil und hält 1984 auch eine Einzelausstellung.

1968 eröffnet er in der Contrada maggiore in Ascona seine eigene Galerie, "Alle 5 della sera" ("Um 5 Uhr Abends") getauft, die er bis 1973 führt: eine Erfahrung die ihn im künstlerischen Umfeld des Ortes noch stärker radikalisiert und seinen weiten Freundeskreis noch vergrössert. So arbeitet Brunoni im Sommer und stellt seine Werke in der eigenen Galerie aus, während er den Winter in Ibiza verbringt, in jenen Jahren ein ebenfalls bekannter Künstlerort. Um sein Einkommen zu verbessern, arbeitet er in Ascona mit den Antiquitätenhändler Wladimir Rosenbaum zusammen.

Die Kunstgalerie geschlossen, besucht Brunoni von 1974 bis 1976 di Brera Akademie in Mailand, den Eintritt zu der er der persönlichen Empfehlung von Italo Valenti verdankt und wo er zusammen mit Domenico Purificato studiert. Zurück in Ascona setzt Brunoni sein künstlerisches Schaffen fort, beginnt eine zweite Beschäftigung indem er ein Lederwarengeschäft eröffnet, wo er seine ersten Objekte aus Leder herstellt und ein eigenes Sortiment von Handtaschen und Koffern entwirft. Es folgt eine zweite Boutique in Crans-sur-Sierre, im Wallis, die er für einige Zeit mit einem befreundeten Paar zusammen führt. In der Folge konzentriert sich Brunoni auf das Entwerfen von einmaligen Gegenständen: Handtaschen und Koffer werden ergänzt durch Golfsäcke, Tische, Vasen, Motorradhelme, usw., die der Künstler persönlich mit Farbspritzer und Farbtropfen verziert. Eine vielfältige Tätigkeit, die Brunoni mit grosser Begeisterung bis heute in seinem Atelier in Golino weiterführt. Bewundern kann man die farbenfrohen Werke in seinem Geschäft mitten im Herzen von Ascona.

Gianpaolo Brunoni

Werke

Auf dem Mond (Räumliche Komposition) | 2009 | Lack auf Leinwand | 100 x 150 cm | Besitz des Künstlers

Japanischer Garten | 2009 | Lack auf Leinwand | 80 x 170 cm | Besitz des Künstlers

Seesterne (Meeresboden vor Lomé, Togo) | 2015 | Lack auf Leinwand | 120 x 200 cm | Besitz des Künstlers

Figuren in einem Weizenfeld (Senegal) | 2006 | Lack auf Leinwand | 80 x 170 cm | Besitz des Künstlers

Gewirr tropischer Pflanzen | 2015 | Lack auf Leinwand und Karton | 100 x 150 cm | Besitz des Künstlers

Fotografien

Veranstaltungen

Führung
Casa Serodine, Piazza San Pietro, Ascona

Donnerstag, den 29. Septrmber 2016, um 17.30 Uhr, Casa Serodine, Piazza San Pietro, Ascona

Führung mit Gianpaolo Brunoni durch seine Ausstellung.