Carl Weidemeyer Bestand

​Der Architekt und Künstler Carl Weidemeyer, 1882 in Bremen geboren, seit 1905 Mitglied der Künstlerkolonie Worpswede, lebte und arbeitete bis Ende der 1920er Jahre in Deutschland, als er auf Einladung von Paul Bachrach, dem Vater der Tänzerin Charlotte Bara, nach Ascona zog, um ein neues Konzept des Kammertheaters, das Teatro San Materno, zu entwerfen und zu realisieren.

Der Architekt und Künstler Carl Weidemeyer, 1882 in Bremen geboren, seit 1905 Mitglied der Künstlerkolonie Worpswede, lebte und arbeitete bis Ende der 1920er Jahre in Deutschland, als er auf Einladung von Paul Bachrach, dem Vater der Tänzerin Charlotte Bara, nach Ascona zog, um ein neues Konzept des Kammertheaters, das Teatro San Materno, zu entwerfen und zu realisieren. In Ascona baute er zahlreiche Villen und Häuser: Casa Haas, Casa Fontanelle und Casa Tutsch (1928), Casa Rocca Vispa (1930), Casa Sant'Andrea Cristoforo (1931) und Villa Chiara (1935), welche bis heute vollständig erhalten ist. Mit diesen Gebäuden entwickelt Weidemeyer einen neuen Baustil, bei dem die formale Eleganz des Gebäudes und die umliegende Landschaft besonders berücksichtigt werden.

Carl Weidemeyer hat sich nicht nur auf die Architektur beschränkt, sondern sich auch der Malerei gewidmet und sich als Pantomime und Theatermann engagiert (er war der Förderer und Animator des Teatro delle Marionette in Ascona). Bemerkenswert sind auch die schönen Holzspielzeuge aus Worpswede. Carl Weidemeyer starb 1976 in Ascona.

Mit dem Erwerb des Carl Weidemeyer Bestands im Jahr 1995 wollte die Gemeinde Ascona die Gelegenheit nutzen, nicht nur das Wissen über diese facettenreiche Persönlichkeit zu vertiefen, die eine aussergewöhnliche Verbindung zwischen der mitteleuropäischen und mediterranen Kultur darstellt, sondern auch mehr über die seit Ende des 19. Jahrhunderts in Ascona präsente deutsche Gesellschaft zu erfahren. Eine Kolonie von Künstlern, Schriftstellern und Tänzern, die in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts ein ideales Vermächtnis der ersten Kolonie des Monte Verità darstellten, was die internationale Bedeutung dieses magischen Ortes am Ufer des Lago Maggiore bestätigt.

Anne de Montet | Carl Weidemeyer in seinem Studio | um 1956 | Fotografie s/w | FCW 10-4-1680

Teatro San Materno | Projekt Carl Weidemeyer 1928 | FCW 16-10-2629

Casa Rocca Vispa | Projekt Carl Weidemeyer 1930 | Foto: E. Steinemann, Locarno | FCW 16-8-2608

Carl Weidemeyer | Pferde | 1958-60 | Öl auf Leinwand | 63 x 46 cm | FCW 0-0-16

Carl Weidemeyer | Dorf in der Nacht | 1960-62 | Öl auf Leinwand | 38 x 30 cm | FCW 0-0-17

Carl Weidemeyer | Nächtliche Landschaft | 1960-62 | Öl auf Leinwand | 41.5 x 60.5 cm | FCW 0-0-12

Carl Weidemeyer | Dorf | 1960-62 | Buntstifte auf Papier | 18 x 29 cm | FCW 0-0-21

Carl Weidemeyer | Kamelie | 1960-65 | Öl auf Leinwand | 36 x 27 cm | FCW 0-0-37