Casa Serodine

27. Juni - 23. August 2020

Pietro Beretta
Bricoleur der Seele

Die Ausstellung, die im Rahmen der Förderung lokaler Künstler stattfindet, ist dieses Jahr einer einzigartigen Persönlichkeit gewidmet und zwar Pietro Beretta, der sich schon immer von der Kunst angezogen fühlte und auch aus Vergnügen zum Künstler wurde. In Ascona aufgewachsen, in einem familiären Umfeld von Künstlern und Intellektuellen, war Berettas künstlerische Laufbahn von Kindheit an geprägt, obwohl er sich der Kunst erst mit sechzig Jahren, im Ruhestand und frei von Verpflichtungen, widmete. Als er endlich all seiner Kreativität freien Lauf lassen konnte, begann er mit Intelligenz und ohne Vorurteile seine großen Leinwände zu realisieren, über die er lange Zeit nachgedacht hatte und die zum grössten Teil einen Dialog mit den großen europäischen und amerikanischen Künstlern, Gruppen und Bewegungen der sechziger Jahre führen, vom Informel bis zur Pop Art, vom Neo-Dada bis zur Neo-Avantgarde. Wenn Pietro Beretta als zeitgenössischer Neo-Manierist die Materie und die Assemblagen eines Tàpies oder eines Burri betrachtet, um seine Leinwände aus Restmaterialien – Lappen, Pigmenten, Hölzern, erdigen Materialien – zu komponieren, dann ist es Dubuffet und seine Art Brut, mit denen Berettas Kunst eine tiefe Affinität findet, indem er mit dem Franzosen das ihm innewohnende Bedürfnis teilt, seinem schöpferischen Impuls ohne vorherbestehende Beeinflussungen freien Lauf zu lassen, indem er die im Material eingeschlossenen expressiven und emotionalen Qualitäten hervorhebt. Die traditionellen Gattungen der Malerei und Skulptur verschmelzen so zu bizarren freien Assemblagen, aus „armen“ Materialien mit einer einzigartigen Ausdruckskraft, in denen über alles die aufrichtige und notwendige Umsetzung des eigenen Gefühls, der Qual oder des innersten Impulses herrscht. Auf diesem Weg nehmen Berettas informelle, raue Werke eine Kontaminierung und einen Dialog mit den Ikonen der Pop Art und der Massenkultur vor – von Marilyn Monroe bis zu Fellinis „Dolce vita“ – und dies durch die für Nouveaux Réalistes wie Rotella, Villeglé oder Hains typische Technik der Décollage, indem er die wertlosen Reste der Massenwerbung einzigartig macht.

Zwischen New York und Südfrankreich, in Cannes, wo Beretta 6 Jahre lang lebte, arbeitet Beretta gemeinsam mit seiner Frau Annagret – Innenarchitektin und ebenfalls Künstlerin aus Leidenschaft –, mit der er Kunst und Leben teilt, wo sich ihre Keramiken mit seinen freien Assemblagen aus Schachteln und recycelten Materialien zu einem eklektischen und phantasievollen Ganzen verbinden, wo die vitalste Spontaneität des Tuns und Fühlens herrscht. Und gerade in diesen schöpferischen Assemblagen, in diesen Skulpturen aus recycelten Materialien, die gemeinsam realisiert wurden – anti-anmutig, sarkastisch oder subtil ironisch – liegt die poetische und philosophische Verwandtschaft mit der den Nouveaux Réalistes, mit Armand, César und mit allen anderen im Umfeld von Pierre Restany, Meistern des kreativen Recyclings, mit denen er die Untrennbarkeit zwischen Kunst und Leben teilt.

Als „Bricoleur der Seele“ ist Beretta stolz darauf, mit jedem recycelten Material umgehen zu können, es zu bearbeiten oder neu zu erfinden, sei es altes Eisen, ein Werbeschild oder sogar ein gebildetes Zitat aus der Kunstgeschichte, denn in Levi Strausses Worte sind sie immer noch „fossile Zeugen der Geschichte eines Individuums oder einer Gesellschaft“, die der Einfallsreichtum des Künstlers im Ausdruck und im Glauben an eine nachhaltige und ökologische Gesellschaft zurückgewinnen kann.

Mara Folini

Plakat

Sitz

Casa Serodine, Piazza San Pietro, Ascona

Öffnungszeiten

27. Juni - 23. August 2020
Dienstag - Samstag
10.00 - 12.00 / 14.00 - 17.00
Sonntag
10.30 - 12.30
Montag
geschlossen
Feiertage
Offen von 10.30 bis 12.30 Uhr an folgenden Feiertagen:
Peter und Paul (29.06), Mariä Himmelfahrt (15.08)
Geschlossen an folgenden Feiertagen:
Nationalfeiertag (01.08)

Eintritt

Freier Eintritt

Künstler

Pietro Beretta

Pietro Beretta wurde 1942 in Ascona in eine Familie von Kunstliebhabern geboren. Im Jahr 1965 schloss er sein Ingenieurstudium an der Technischen Hochschule München ab und leitete bis 1982 zwanzig Jahre lang die Familienbrauerei. Von 1995 bis 1997 lebte er in Los Angeles und zog 1998 nach Cannes, wo er seine Karriere als Künstler begann. Im Jahr 2000 hatte er seine erste Ausstellung im Circolo Artistico „Iterarte“ in Bologna. Im Jahr 2002 folgten weitere Ausstellungen in Cannes, Verbania-Intra und Lugano. Im Jahr 2005 stellte er in der Galerie AAA in Ascona aus. Er lebt und arbeitet in Ascona.

Werke

Pietro Beretta | Composition | 2012 | Mischtechnik auf Leinwand | cm 100 x 100 | Eigentum des Künstlers

Pietro Beretta | Pomona | 2010 | Mischtechnik auf Leinwand | cm 160 x 130 | Eigentum des Künstlers

Pietro Beretta | Venus der Säcke | 2014 | Mischtechnik auf Leinwand | cm 100 x 100 | Eigentum des Künstlers

Pietro Beretta | Julia und die Geister | 2016 | Décollage auf Leinwand | cm 130 x 130 | Eigentum des Künstlers

Pietro Beretta | Schweizer Moral | 2013 | Mischtechnik auf Leinwand | cm 100 x 100 | Eigentum des Künstlers

Pietro Beretta | Grüne Augen | 2019 | Assemblage von Computerbauteilen und alten Telefonen, Stoffhaare und elektrische Drähte | cm 40 x 13 x 13 | Eigentum des Künstlers

Pietro Beretta | Claes Oldenburg | 2014 | Skulptur mit Holzsockel und Socke | cm 25 x 35 x 20 | Eigentum des Künstlers

Pietro Beretta | Yves Klein | 2014 | Schachtel + Holz + Barbie | cm 35 x 9 x 9 | Eigentum des Künstlers

Pietro Beretta | Blicke | 2019-2020 | Mischtechnik auf Leinwand | cm 40 x 40 | Eigentum des Künstlers

Veranstaltungen

Führung
durch die Ausstellung Pietro Beretta. Bricoleur der Seele mit dem Künstler (auf Italienisch)
Casa Serodine, Ascona

Donnerstag, den 28. Mai 2020, um 18.00 Uhr, Casa Serodine, Ascona

Die Ausstellung von Pietro Beretta in der Casa Serodine ist eine Initiative des Gemeindemuseums von Ascona zur Förderung der lokalen Künstler und des lokalen Kulturerbes, die vom Gemeindemuseum von Ascona vorangetrieben wird. Aufgewachsen in Ascona in einem familiären Umfeld von Künstlern und Intellektuellen, begann Pietro Berettas Leben als Künstler erst, als er reifer war, sich zur Ruhe setzte und von seinen Familienpflichten entbunden wurde. Frei, seine ganze Kreativität zu entfalten, stehen seine Werke in einen Dialog und beziehen sich auf die grossen europäischen und amerikanischen Künstler, Gruppen und Bewegungen, von der informellen Kunst bis zur Pop Art, von Neodada bis zur Neo-Avantgarde. Pietro Beretta ist ein Künstler, ein Bricoleur der Seele, der sich intellektuell und geistreich auf die Gegenwart einzustimmen weiss, ein Seismograf der zeitgenössischen Welt, um sich kritisch über die Kunst, die Künstler und ihre Ambitionen zu äussern.

Anmeldung erforderlich bis Dienstag, 26. Mai: museo@ascona.ch; Tel. 091 759 81 40.

AAMA

Abgesagt