Museo Comunale d'Arte Moderna

29. September - 30. Dezember 2012

Italo Valenti und die Freunde von Ascona
Hommage

Zum hundertsten Jahrestag der Geburt von Italo Valenti (Mailand 1912 - Ascona 1995) würdigt das Museo Comunale d’Arte Moderna von Ascona, in Zusammenarbeit mit der Casa Rusca Pinacoteca Comunale Locarno und dem Archivio Valenti Mendrisio, den Künstler, indem seine Werke aus den Asconer Jahren neben den Werken seiner Freunde, der Künstler Jean Arp, Julius Bissier, Ben Nicholson, Hans Richter und des Dichters und Schriftstellers Alfred Andersch, gezeigt werden.

In den Fünfziger Jahren entscheidet sich Valenti „alles hinter sich“ zu lassen, „Freunde, Kollegen, das Zuhause“ und wandert in die Schweiz aus, zuerst nach Muralto und später nach Ascona. Hier bewegt er sich in verschiedenen Kreisen: von Remo Rossis Ateliers in Locarno zu der Druckerei von François Lafranca, mit Arp, Bissier, Nicholson und Richter.
Dieser Lebenswechsel bedeutet für Valenti auch den definitiven Übergang von der figürlichen zur abstrakten Malerei, wo wesentliche Formen und Farben nicht mehr referentiell sondern frei sind, die Emotion auszudrücken, welche von der reinen Kontemplation entsteht; weite Flächen aus reinen Farben, die sich im Raum verbreiten, die sich ohne Schwere, lyrisch, aufeinander abstimmen. Es ist nicht ein Zufall, dass man bezüglich Valentis Werk von „lyrischer Abstraktion“ spricht; diese verstärkt sich ab 1959 auch durch die Anwendung der Technik der Collage, die sehr wahrscheinlich durch die ähnlichen Erfahrungen Arps, Richters und Nicholsons begünstigt wurde: Zusammenfügung von monochromen oder bemalten Papieren, übereinanderliegend, mit leichter Hand gegliedert, wo das Mass keinen Sinn mehr macht, da es von der Gesamtheit der Proportionen überschritten wird, fast wie Musik für das Auge.
Ebenfalls in der Schweiz lernt Italo Valenti den Schriftsteller Alfred Andersch (München 1914 - Berzona 1980) kennen, ein scharfsinniger Kunstkritiker, der es verstand, sich mit unterschiedlichen Gattungen wie Dichtung, Film und Malerei zu befassen. Ein deutscher Schriftsteller, der sich in die Schweiz einbürgerte und sich das ganze Leben lang gegen jeglichen politischen und ethischen Machtmissbrauch einsetzte. 1958 entschied er sich für die Schweiz und liess sich in Berzona im Onsernone Tal nieder, in Verbindung mit Künstlern und Dichtern aus der ganzen Welt.

Parallel zur Ausstellung in Ascona wird im Museo d’Arte von Mendrisio die Ausstellung Omaggio a Italo Valenti (13. Oktober 2012 - 6. Januar 2013) gezeigt, mit einer Auswahl von repräsentativen Werken aus der Periode der Künstlerbewegung „Corrente“ (zu Beginn der 40er Jahre), sowie Werke der 50er und 60er Jahre.

Vernissage

Freitag, den 28. September, um 18.00 Uhr

Plakat

Sitz

Museo Comunale d'Arte Moderna, Ascona

Werke

Italo Valenti | A minuit le soleil brillant | 1961 | Collage und Gouache | Museo Comunale d'Arte Moderna, Ascona

Italo Valenti | Ohne Titel | 1974 | Lithographie | Museo Comunale d'Arte Moderna, Ascona

Italo Valenti | L'île d'air | 1982 | Öl auf Leinwand | Archivio I. Valenti, Mendrisio

Jean Arp | Coquille-cristal | 1961 | Gips | Sammlung Città di Locarno | Schenkung Jean und Marguerite Arp, 1965

Julius Bissier | Rondine, 14.X.1961 | 1961 | Aquarell auf Papier | Museo Comunale d'Arte Moderna, Ascona

Ben Nicholson | March 1962 (Anne and Italo) | 1962 | Oilwash auf Papier | Privatsammlung

Veranstaltungen

Führungen durch die Ausstellung Italo Valenti und die Freunde von Ascona
Museo Comunale d'Arte Moderna, Ascona

Sonntag, 21. Oktober, 11. November, 2. und 30. Dezember; um 10.30 Uhr, Museo Comunale d'Arte Moderna, Ascona

Öffentliche Führung durch die Ausstellung; im Eintrittspreis inbegriffen. Die Voranmeldung beim Museum wird empfohlen.